Eisenberg

Der Eisenberg

Auch wenn die meisten von Euch lieber chillen würden, solltet Ihr Euch wenigstens einmal diesen Ort anschauen. Wenn Ihr schon mal in Korbach wart, dann habt Ihr vielleicht diesen großen Berg in Richtung Korbach-Lengefeld gesehen. Wenn nicht, dann seid ihr wahrscheinlich blind und könnt diesen Text sowieso nicht lesen. 😀

Jedenfalls… dieser Berg liegt 562 Meter über dem Meeresspiegel und somit 178 Meter über Korbach. Auf der Spitze befindet sich die Burgruine Eisenberg aus dem 13. Jahrhundert, von der nicht mehr als ein paar Grundmauern und Gräben übrig sind, aber man kann noch immer prima darauf herumklettern. Daneben steht der Georg-Viktor-Turm, welcher 22 Meter hoch ist und auf dem sich eine Aussichtsplattform mit wunderschönem Rundumblick befindet (sofern das Wetter mitspielt). Er wurde 1905 eingeweiht.

Am berühmtesten ist der Eisenberg aber für das Metall, das vom Mittelalter bis zum Dreißigjährigen Krieg abgebaut wurde. Und ratet mal, welches Metall im Eisenberg abgebaut wurde… Genau! Gold. Davon werden im ganzen Berg noch etwa zehn Tonnen vermutet, das entspricht dem größten Goldvorkommen in ganz Deutschland! Aber es ist sehr sehr schwer ans Tageslicht zu bringen: Es dauert lange, ist nicht sehr ergiebig und hätte starke Folgen für die Umwelt, so dass Ihr gar nicht erst mit einer Spitzhacke dort anspazieren braucht. Aber Ihr trefft immer wieder in der Stadt auf das Gold, etwa in Form von Goldplaketten, die in der Fußgängerzone eingelassen sind: die Korbacher „Goldspur“ (auch wenn die nicht mal aus Gold ist).

 

Eisenberg (1)

 

Stattdessen könntet Ihr ja einfach das Besucherbergwerk am Eisenberg besuchen. Das ist ein Museum in Richtung Korbach-Goldhausen, wo übrigens auch kein Gold zu finden ist, in dem Ihr aber trotzdem viel über den Bergbau erfahren könnt.

Vielleicht wandert Ihr ja auch gerne. Dann gibt es dort für Euch genug Wanderwege durch den Wald.

Falls Ihr immer noch nicht wisst, wo der Eisenberg liegt, habe ich hier die Koordinaten für Euch:

51°15’04.1″N 8°49’36.6″E