Jugendliche Flüchtlinge

Jugendliche Flüchtlinge

Wie Du vielleicht schon mitbekommen hast, kümmern sich Menschen im Korbacher Raum auch um Flüchtlinge. So leben hier seit 2014 auch neun Jungs, die zwischen 15 und 17 Jahren alt sind, in einem Haus. Offiziell heißt dies „Wohngruppe für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge“. Ein paar Schülerinnen aus unserer Klasse haben sich mit fünf von ihnen getroffen, um mit ihnen eine Ausstellung in Bad Wildungen zu dem Thema „Krieg & Frieden“ vorzubereiten. Dazu haben wir ihnen ein paar Fragen gestellt:

Wir: „Aus welchem Land stammt Ihr ursprünglich?“

Flüchtlinge: „Einige von uns kommen aus Eritrea, die anderen aus Afghanistan. Wir sind aber alle wegen des Kriegs in den Iran geflüchtet.“

Wir: „Ihr wart, bevor Ihr nach Höringhausen gekommen seid, in Frankfurt. Das ist ja ein großer Unterschied zu Korbach:). Wie gefällt es Euch denn hier?“

Flüchtlinge: „Es ist oft ziemlich langweilig, weil hier nicht so viel los ist, aber wir können mit dem Bus und dem Zug fast überall hin.“

Wir: „Wie ist das eigentlich mit der deutschen Sprache und der Schule?“

Flüchtlinge: „Deutsch ist ziemlich schwer, aber wir bekommen extra Unterricht und einige von uns gehen auch schon zur Schule in die 9. Klasse.“

Wir: „Was macht Ihr so in Eurer Freizeit?“

Flüchtlinge: „Viele von uns spielen Fußball im Verein und wir gehen zum Tischtennis und zur Jugendgruppe, um Anschluss zu finden.“

Bei dem Gespräch ist uns aufgefallen, wie ehrgeizig die Jungs sind, obwohl sie noch nicht lange in Deutschland leben und auch, wie selbstständig sie schon mit dem Zug Ausflüge (auch ohne ihre Betreuer) machen. Die meisten wissen schon, was sie nach der Schule machen wollen. Einige wollen später studieren.

 

gitarreMadiba